Vorbei an schroffen Gebirgsmassiven und malerischen Bergseen – der Ennsradweg

Der Ennsradweg ist die jüngste unter den großen Flusswanderrouten in Österreich. Die Tour verläuft dabei durch die Bundesländer Salzburg, Steiermark und Oberösterreich. Der Ennsradweg durchquert in seinem Verlauf die Tourismusregionen Salzburger Sportwelt, die Dachstein-Tauern-Region, die Bergregion Grimming, die Naturregion Gesäuse und den Nationalpark Kalkalpen. Die Alpenlandschaft fasziniert dabei mit imposanten Bergmassiven, wilden und romantischen Tälern, idyllischen Dörfern, rauschenden Wildbächen und traditionsreichen Orten und Städten. Dachstein, Niederen Tauern, das Salzkammergut, Gesäuse sowie das Reichraminger Hintergebirge bilden dabei eine beeindruckende Naturkulisse.

Das erste Teilstück

Der Ennsradweg beginnt im salzburgischen Flachauwinkel in 1.200 Metern Höhe am unteren Rand der Niederen Tauern. Hier fließt die Enns noch ruhig durch die beeindruckende Bergwelt, die in dieser Region besonders geprägt ist von dem reizvollen Kontrast zwischen dem schroffen, hellen und urwüchsigen Dachsteinmassiv auf der linken Seite des Weges und dunkleren und kristallin strukturierten Felsen der Niederen Tauern auf der rechten Seite. Der Ennsradweg verläuft dann weiter nach Altenmarkt und von Radstadt führt er in das mittelalterliche Städtchen Schladming, welches das Rad-Zentrum der Region Dachstein-Tauern ist. Der bis hierhin schmale Radweg verbreitert sich und führt dann am eindrucksvollen Grimming vorbei. Die Tour tangiert anschließend das malerische Schloss Trautenfels und erreicht die Bezirksstadt Liezen. Weiter geht es zum Benediktinerstift Admont, das am Eingang zum spektakulärsten Teilstück der Enns, dem „Gesäuse“, liegt. Der Fluss bahnt sich an dieser Stelle seinen Weg tosend durch die Landschaft des Nationalparks Gesäuse. Vom Nationalpark Gesäuse aus gibt es mehrere Möglichkeiten für die weitere Gestaltung der Tour.

Möglichkeiten für die Weiterfahrt

Der Ennsradweg bietet als Variante für die Weiterfahrt die klassische Strecke Admont, Hieflau, Altenmarkt, Weyer und Reichraming. Eine reizvolle Alternativroute dazu führt über den Buchauer Sattel und weiter durch das weniger schroffe, aber waldreichere Reichraminger Hintergebirge. Eine Attraktion in St. Gallen ist der Wasserspielpark, der sich auf jeden Fall für einen Besuch lohnt.

Der Ennsradweg und die Schladminger Tauern